Pressezitate

„…das Sinfonieorchester (Münster) unter der Leitung von Boris Cepeda begleitete den Chor mit Wärme und Perfektion.“

Westfälische Nachrichten

„Manchmal können Musiker wie Archäologen sein. Und wenn sie sich durch Bibliotheken und Archive gewühlt haben, dann wird hin und wieder ein vergessener Schatz gehoben. Chorleiter Boris Cepeda, der dem Konzertchor Münster seit vorigem Jahr vorsteht, ist dies gelungen; er hatte sich auf die Spuren eines ur-münsterschen Werkes begeben, das „seinem“ Konzertchor Münster gleichsam als Geschenk zum 200-jährigen Bestehen überreicht werden sollte. Und er fand es: Das Te Deum Nr.3 von Maximilian Friedrich von Droste-Hülshoff war für das Jubiläumskonzert maßgeschneidert – und wurde vom Konzertchor mit Verve und Wonne gesungen.“

Westfälische Nachrichten

„Kurt Weill Fest in Dessau: Eine traumhafte Zaubernacht“
„Gespielt werden sie in den ersten fünf Aufführungen in Dessau live, von Mitgliedern der Anhaltischen Philharmonie, unter der Leitung von Boris Cepeda. Was zu hören war, schien den Kindern in der Dessauer Premiere zu gefallen.“

Mitteldeutsche Zeitung

„Bastian und Bastienne wird in Dessau neu erzählt“
„Boris Cepeda hat die Musik so farbenreich arrangiert, dass man die Streicher nicht vermisst. Der Ton ist leicht und galant, die Solisten Cornelia Marschall (Bastienne) und David Ameln (Bastien) musizieren mit den Instrumenten um die Wette.“

Mitteldeutsche Zeitung

„In Deutschland kennt man weder Lecuona, den Gottvater der kubanischen Musik, noch die „Comparsa“ („Karnevalsumzug“), deren Noten in Kuba schon auf Briefmarken festgehalten wurden. Das Werk ist eigentlich nur für Klavier komponiert, in der Bearbeitung von Frank Fernández treten nach pianistischem Beginn aber schmachtende Streicher und schließlich ein ganzes Orchester hinzu. Direkt hinter dem Pianist sekundierte ein Trommler, die Trompeten schluchzten in Terzen, während Boris Cepeda Girlanden aus den Tasten zauberte. So schön war das.“

Mitteldeutsche Zeitung